Lösungen / Problembewältigung

 

  • Mein iSocket versendet keine SMS mehr. Was kann ich tun?

          Falls Sie eine neue SIM-Karte verwenden sollten, überprüfen Sie bitte ob diese auch aktiviert wurde.
          Wenn Ihr iSocket jedoch aufhört Nachrichten zu senden, obwohl es zuvor immer funktioniert hat,
          überprüfen Sie bitte, ob das Guthaben der Karte noch ausreicht.


  • Manchmal verschicke ich eine Nachricht, aber das Gerät schaltet sich weder ein, noch antwortet es. Wieso?

          iSocket führt die gesendeten Kommandos immer sofort nach Erhalt aus. Passiert dies nicht und
          erfolgt nach dem Kommando keine Aktion durch iSocket, dann wäre es möglich, dass die Nachricht
          nicht am Gerät angekommen ist (z.B. noch in der Warteschlange des Anbieters steckt, Probleme
          mit dem Mobilfunknetz vorliegen oder die Signalqualität zu gering ist). Falls dieses Problem häufiger
          auftreten sollte empfehlen wir Ihnen das Gerät mit einem anderen Anbieter zu testen oder die Position
          des iSockets zu ändern, um dadurch ein besseres Signal zu erhalten. Bei vielen Produkten können Sie diese
          mit Hilfe des STATUS-Kommandos abfragen. Für genauere Informationen schauen Sie bitte in das Handbuch Ihres Gerätes.


  • Ich schalte zwar das Gerät ein, aber es schaltet sich nach einer gewissen Zeit wieder von selbst aus.

          Oftmals liegt es an den Thermostateinstellungen, die den Status des Relais anhand Ihrer Einstellungen verändern.
          Bitte checken Sie Ihre Thermostateinstellungen und überprüfen, dass Sie keinen Scheduler-Job eingerichtet haben,
          der den Status des Relais ändert. Prüfen Sie letztendlich bitte ebenfalls die Sicherheitseinstellungen. Der Zugriff
          sollte entweder per Passwort oder mittels der Liste sicherer Telefonnummern beschränkt werden.
          Probieren Sie bitte nun das Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Für genauere Informationen zum
          Thema Zurücksetzen Ihres iSockets schauen Sie bitte in das Handbuch.


  • Ich verwende iSocket um informiert zu werden wenn der Strom ausfällt.
    Sobald ich ihn aus der Steckdose ziehe, erhalte ich jedoch keine Benachrichtigung.

          Der häufigste Grund für dieses Problem sind die Benachrichtigungsrufnummern, die entweder gar nicht oder
          nicht exakt eingerichtet worden sind. Bei den neusten Produkten kann dafür das Kommando „ALERTME“
          verwendet werden, um so Ihre Nummer auf die Benachrichtigungsliste zu setzen. Verifizieren Sie bitte,
          dass Ihre Rufnummer nicht „unterdrückt“ ist, da ansonsten iSocket Ihre Rufnummer nicht erkennen und
          somit dann auch nicht auf der Liste speichern kann. Falls das Kommando „ALERTME“ auf Ihrem Gerät
          nicht funktionieren sollte, können Sie alternativ das Kommando „ALERTNUMBER+IhreRufnummer“ verwenden,
          um Ihre Rufnummer hinzuzufügen. Ihre Rufnummer muss dabei mit dem Ländercode beginnen (z.B. „49“ für Deutschland).
          Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihres Gerätes.


  • Ich habe zwar eine Rufnummer für Benachrichtigungen eingerichtet, aber ich werde nicht
    benachrichtigt wenn der Strom ausfällt. Könnte ein Problem mit dem Akku vorliegen?

         Bitte vergewissern Sie sich, ob die Nummer korrekt konfiguriert ist (siehe Handbuch zu Ihrem Produkt, mit welchem
         Kommando Sie die konfigurierten Rufnummern abrufen können - für die meisten ist es „ALERTNUMBER?“).
         Ob es ein Problem mit dem Akku gibt können Sie mit folgendem Test herausfinden.
         Stecken Sie iSocket in eine Wandsteckdose und ziehen Sie ihn dann direkt wieder heraus. Wenn erkennbar ist,
         dass die Kontrolllampen für 5-10 Sekunden weiter leuchten, nachdem er aus der Steckdose herausgezogen wurde,
         ist mit dem Akku alles in Ordnung. Überprüfen Sie schlussendlich, ob Ihr Produkt solch eine Benachrichtigung
         unterstützt und ob Ihre SIM-Karte fähig ist Nachrichten zu versenden (hier genügt ein normales Handy aus).


  • Ich habe stärkere Last an mein iSocket angeschlossen und nun schaltet die Steckdose
    immer im Wechsel ein und aus. Was kann ich tun?

          Eine Überlastung kann zu Schäden an den Kontakten des Relais im iSocket führen.
          Wenn also deshalb die Kontakte zusammenschmelzen, kann dies dazu führen, dass
          das Relais immer ein- bzw. ausgeschaltet ist.
          In so einem Fall sollte das Relais im iSocket ersetzt werden. Falls es durch den Servicetechniker
          erkennbar ist, dass die Relais-Kontakte durch eine Überlastung zusammengeschmolzen sind
          wäre das kein Garantiefall, sondern eine Beschädigung durch falsche Nutzung.

 

 

  • Nach manuellem Einschalten der Hauptsteckdose habe ich den Thermostat aktiviert.
    Ein paar Minuten später schaltet sich die Hauptsteckdose jedoch aus. Handelt es sich hierbei um eine Fehlfunktion?

         Nein, es ist ganz logisch und wohl keine Fehlfunktion, denn sobald Sie die Thermostatfunktion aktiviert haben folgt das Relais
         den Einstellungen des Thermostats. Wenn Sie z.B. den Thermostat für ein Heizsystem einstellen möchten, um den Raum
         auf 15°C (59°F) zu erwärmen und der Thermostat ist schon aktiviert gewesen, als der Raum bereits eine Temperatur
         von 25°C (77°F) hatte, dann bemerkt iSocket, dass die Temperatur höher als 15°C (59°F) ist und schaltet das Relais aus.
         Wenn Sie nun (durch Senden des Kommandos „ON“) versuchen es manuell zu regulieren, bleibt der Thermostat
         weiterhin aktiv und stellt fest, dass die Temperatur schon über 15°C (59°F) liegt und schaltet das Relais abermals aus.
         Dies wäre die einzig logische Erklärung, daher sollten Sie die Thermostatfunktion deaktivieren,
         falls Sie iSocket manuell verwalten möchten.


  • Nachdem ich ein STATUS-Kommando versendet habe wurde mir angezeigt, dass mein iSocket aktuell eingeschaltet ist,
    obwohl ich es in meinem weitentfernten Häuschen definitiv ausgeschaltet hatte.
    Nun gehe ich davon aus, dass es sich selbsttätig eingeschaltet hat.

    Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Sicherheitsfunktionen aktiviert sind. Falls nicht kann jeder den iSocket frei bedienen und schalten,
    denn Ihre Telefonnummer kann in vielen öffentlichen Datenbanken gespeichert sein oder durch einen Tippfehler versehentlich
    angewählt worden sein. Ein weiterer Grund, warum iSocket den Status des Relais Ihren Angaben zufolge plötzlich ändert,
    sind die Thermostateinstellungen. Bitte prüfen Sie entsprechend, wie der Thermostat programmiert wurde.


  • Ich habe ein Problem mit Temperaturmessungen, denn iSocket meldet eine höhere Temperatur als tatsächlich gegeben ist.

    Bitte beachten sie hierbei, dass die Elektrik im Gerät die Temperaturmessungen der Geräte mit eingebautem Temperatursensor
    beeinträchtigen kann. Genau das ist der Grund, warum die Kalibrierung mit dem TEMPCAL-SMS-Kommando für Modelle mit
    eingebautem Temperatursensor genutzt wird. Versuchen Sie herauszufinden, welche Kalibrierungsseinstellung am besten für Ihre
    tatsächliche Umgebung ist. Die ideale Lösung für präzise Temperatur-Fernüberwachung ist das Modell iSocket Environment Pro.


  • Mir ist es nicht möglich die Temperatur mit „TEMPCAL“ zu kalibrieren, da die Differenz wohl zu groß ist.

    Haben Sie Ihr Gerät vor 2015 erworben, dann ist der TEMPCAL-Wert höchstwahrscheinlich auf 10 begrenzt.
    Die aktualisierte Version des iSocket HomeGuards hingegen besitzt nun einen Wert bis zu 20. Sollte all das
    noch immer nicht genügen, heißt das wohl, dass in speziell dieser Umgebung ein festverbauter Temperatursensor
    eher nicht geeignet ist. Besser wäre für solche Temperaturmessungen das neue Modell iSocket Environment Pro.


  • Die OUT-Kontrollleuchte leuchtet zwar, jedoch kommt beim angeschlossenen Gerät kein Strom an.

    Hören Sie nach dem Abändern des Status wenn Sie ON- oder OFF-Kommandos verschickt haben kein „Klicken“ des
    Relais und auch beim angeschlossenen Gerät kommt kein Strom an, dann könnte die Ursache ein beschädigtes Relais
    oder die Sicherung im iSocket sein. Entstehen kann so etwas z.B. durch Überlastungen (Kurzschluss im angeschlossenen Gerät)
    oder stärkere Stromverbrauchsschwankungen (im angeschlossenen Gerät). Zudem kann so etwas passieren, wenn iSocket
    in feuchter Umgebung, bei kalten Temperaturen oder an Orten mit chemischen Substanzen in der Luft (z.B. Batteriesäuren)
    betrieben wird. Bitte wechseln Sie die Sicherungen nicht selbst aus. Befindet sich Ihr Gerät noch innerhalb der Garantie bzw.
    Gewährleistung und wurde es unter den freigegebenen Bedingungen betrieben, stehen wir Ihnen in Sachen Service natürlich
    zur Verfügung (siehe auch Nutzungsbedingungen und Garantiebestimmungen).


  • Ich habe „COMMAND=ON“ an iSocket gesendet, habe dann den Status mit „COMMAND?“
    überprüft und erhielt als Antwort „COMMAND=OFF,(ON)“. Warum „OFF“?

    „COMMAND=OFF,(ON)“ bedeutet, dass die aktuelle Einstellung „ON“ ist, da der aktuelle Wert immer in Klammern angegeben wird.


  • iSocket antwortet nicht mehr auf meine Nachrichten, jedoch bin ich aktuell sehr weit von dem Einsatzort entfernt.
    Kann ich auch aus der Ferne eine Fehlerdiagnose starten und wie mache ich das direkt vor Ort?


    Probieren Sie die Rufnummer des Gerätes anzurufen. Wenn das funktionieren sollte hören Sie einen Klingelton bzw. ein Besetztzeichen anstelle der üblichen Benachrichtigung: „Der Teilnehmer ist momentan nicht erreichbar!“. Sie sind sich sicher, dass das Gerät online ist, dann liegt das Problem bestimmt woanders. Möglich wäre, dass die Rufnummer die Sie zum Versenden der Nachricht nutzen nicht unautorisiert ist und daher kein Befehl oder Antwort übermittelt wird. Haben Sie bereits herausgefunden, dass das Gerät mit ausreichend Strom versorgt wird, aber trotzdem keine Antwort gibt, dann überprüfen Sie bitte den Status der Kontrollleuchten bevor Sie das Gerät vom Stromkreis trennen. Prägen Sie sich das Blinkmuster der LEDs gut ein oder drehen Sie davon schnell ein kurzes Video mit dem Handy. Bevor Sie es nun aus der Steckdose herausziehen checken Sie bitte, wie das Gerät auf den versteckten Knopf reagiert. Den Knopf finden Sie auf der Vorderseite des Gerätes nahe des Logos. Drücken Sie diesen Knopf mit einem dünnen Stäbchen (z.B. Büroklammer oder Nadel) für 1-3 Sekunden und überprüfen Sie, ob sich am Status des Ausgangs-Relais etwas verändert hat. Vergewissern Sie sich, ob Sie ein Klicken des Relais wahrnehmen und ob sich der OUT-LED-Status geändert hat. Nun setzen Sie das Gerät zurück, ohne es zuvor vom Stromkreis zu trennen (siehe Benutzerhandbuch). Ziehen Sie letztendlich das Gerät aus der Steckdose und beobachten die Reaktion der Kontrollleuchten. Ein kurzes Video hiervon wäre auch vorteilhaft für die spätere Fehlersuche. Bitte kontaktieren Sie nun Technischen Kundendienst, der Ihnen weiterhelfen kann.


  • Bei mir ist das Mobilfunksignal sehr schwach. Kann ich es optimieren oder sogar an iSocket eine externe Antenne anschließen?

    Alle iSocket-Steckdosen sind mit einer leistungsstarken internen Antenne ausgerüstet. Als zusätzliche und durchaus nützliche Funktion prüft „iSocket Online 24/7“ regelmäßig die Stärke des Mobilfunksignals und ermöglicht so dem Gerät dauerhaft online bleiben zu können. Natürlich stellt ein schwaches Mobilfunksignal ansonsten ein Problem dar. Deshalb empfehlen wir Ihnen das Gerät erst einmal mit einer SIM-Karte von einem anderen Anbieter, mit besserer Netzabdeckung, auszuprobieren. Außerdem können Sie versuchen die Lage des Gerätes zu variieren: z.B. von aufrecht in eine horizontale Position. Bitte prüfen Sie jedes Mal wenn Sie am Gerät etwas verändern die Signalstärke mit Hilfe des STATUS-Kommandos. Natürlich steht es Ihnen frei das Gerät auch an anderen Stellen in der Wohnung zu testen. Wichtig ist dabei stets, Stahlbeton und alle metallischen Gegenstände vom iSocket möglichst fern zu halten, da diese den Empfang sehr stark negativ beeinflussen, bis hin zu komplett blockieren, können. Meiden Sie deshalb solche Orte.


  • Ich habe meine Nummer mit dem Kommando „SECNUMBER++12345“ hinzugefügt, aber das Gerät meldet „wrong number“.
    Was ist daran falsch?

    Der Fehler war, dass Sie das „+ Zeichen“ zweimal eingegeben haben. Das Plussymbol steht nämlich für Nummer hinzufügen, wo hingegen das Minussymbol für das Löschen einer Nummer genutzt wird. Wenn Ihre internationale Nummer also „123456“ lautet, dann fügen Sie diese bitte mit dem Kommando „SECNUMBER+123456“ hinzu und mit „SECNUMBER-123456“ entfernen Sie diese wieder. Benutzen Sie bitte stets das internationale Format mit Ländercode am Anfang (z.B. „1“ für die USA, „358“ für Finnland oder „61“ für Australien). Verwenden Sie kein „+“ und auch kein „00“ zu Beginn Ihrer Nummer.


  • Wenn ich einen Fehler mache, dann meldet iSocket einen Fehlercode am Ende der Nachricht. Was bedeutet das?

    Diese Codes sind für zukünftige Verwendungen reserviert, um später eine Online-Fehlerdatenbank einzurichten. Bitte ignorieren Sie diese Codes momentan einfach, da sie, wie bereits erwähnt derzeit noch nicht relevant sind.


  • Das Audiosignal des Mikrofons ist ziemlich geräuschvoll. Was kann ich dagegen tun?

    Das interne Mikrofon des iSocket HomeGuard dient zum Abhören eines Raumes aus der Ferne. Hören Sie ein störendes Geräusch, dann stellen Sie einfach eine niedrigere Mikrofonsensitivität mittels des Kommandos „MICLEVEL=X“ ein. Das „X“ steht hierbei für einen Wert zwischen 0 und 15. Ein lautstarkes Mikrofon deutet normalerweise auf eine hohe Empfindlichkeit hin. Um weiter entfernte Geräusche besser wahrnehmen zu können muss die Intensität jeweils erhöht werden und zum Abhören auf kürzerer Distanz entsprechend minimiert werden.

 

  • Ich habe die kostenlose Option für Anrufe konfiguriert, sodass mich das Gerät zurückruft.
    Aber wenn ich den Anruf ignoriere (ablehne oder 20 Sekunden warte, bis iSocket auflegt),
    dann wird auf die Mailbox meines Handys weitergeleitet und eine 2-3 minütige Nachricht hinterlassen.
    Was kann ich tun?


    Ganz wichtig ist hierbei zu beachten, dass beim Verwenden einer Mailbox, Ihr iSocket, wie ein „normaler Anrufer" auch, die Sprachnachricht „hört“ und eben dann versucht eine „Nachricht“ auf der Mailbox zu hinterlassen. So müsste hier, da der „Anrufer“ iSocket wäre für diese Anrufdauer ganz normal wie für ein Gespräch bezahlen. Lehnen Sie den Anruf von iSocket nicht ab, legt dieser zwar automatisch nach 20 Sekunden auf, wird jedoch erneut zur Mobilbox umgeleitet, weil diese aktiv geschaltet ist. Solch eine Situation lässt sich nur vom Nutzer der Mobilfunknummer verändern, da hier die gleichen Konditionen wie bei einem herkömmlichen Anruf gelten.



  Mein iSocket versendet keine SMS mehr. Was kann ich tun?           Falls Sie eine neue SIM-Karte verwenden sollten,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Lösungen / Problembewältigung

 

  • Mein iSocket versendet keine SMS mehr. Was kann ich tun?

          Falls Sie eine neue SIM-Karte verwenden sollten, überprüfen Sie bitte ob diese auch aktiviert wurde.
          Wenn Ihr iSocket jedoch aufhört Nachrichten zu senden, obwohl es zuvor immer funktioniert hat,
          überprüfen Sie bitte, ob das Guthaben der Karte noch ausreicht.


  • Manchmal verschicke ich eine Nachricht, aber das Gerät schaltet sich weder ein, noch antwortet es. Wieso?

          iSocket führt die gesendeten Kommandos immer sofort nach Erhalt aus. Passiert dies nicht und
          erfolgt nach dem Kommando keine Aktion durch iSocket, dann wäre es möglich, dass die Nachricht
          nicht am Gerät angekommen ist (z.B. noch in der Warteschlange des Anbieters steckt, Probleme
          mit dem Mobilfunknetz vorliegen oder die Signalqualität zu gering ist). Falls dieses Problem häufiger
          auftreten sollte empfehlen wir Ihnen das Gerät mit einem anderen Anbieter zu testen oder die Position
          des iSockets zu ändern, um dadurch ein besseres Signal zu erhalten. Bei vielen Produkten können Sie diese
          mit Hilfe des STATUS-Kommandos abfragen. Für genauere Informationen schauen Sie bitte in das Handbuch Ihres Gerätes.


  • Ich schalte zwar das Gerät ein, aber es schaltet sich nach einer gewissen Zeit wieder von selbst aus.

          Oftmals liegt es an den Thermostateinstellungen, die den Status des Relais anhand Ihrer Einstellungen verändern.
          Bitte checken Sie Ihre Thermostateinstellungen und überprüfen, dass Sie keinen Scheduler-Job eingerichtet haben,
          der den Status des Relais ändert. Prüfen Sie letztendlich bitte ebenfalls die Sicherheitseinstellungen. Der Zugriff
          sollte entweder per Passwort oder mittels der Liste sicherer Telefonnummern beschränkt werden.
          Probieren Sie bitte nun das Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Für genauere Informationen zum
          Thema Zurücksetzen Ihres iSockets schauen Sie bitte in das Handbuch.


  • Ich verwende iSocket um informiert zu werden wenn der Strom ausfällt.
    Sobald ich ihn aus der Steckdose ziehe, erhalte ich jedoch keine Benachrichtigung.

          Der häufigste Grund für dieses Problem sind die Benachrichtigungsrufnummern, die entweder gar nicht oder
          nicht exakt eingerichtet worden sind. Bei den neusten Produkten kann dafür das Kommando „ALERTME“
          verwendet werden, um so Ihre Nummer auf die Benachrichtigungsliste zu setzen. Verifizieren Sie bitte,
          dass Ihre Rufnummer nicht „unterdrückt“ ist, da ansonsten iSocket Ihre Rufnummer nicht erkennen und
          somit dann auch nicht auf der Liste speichern kann. Falls das Kommando „ALERTME“ auf Ihrem Gerät
          nicht funktionieren sollte, können Sie alternativ das Kommando „ALERTNUMBER+IhreRufnummer“ verwenden,
          um Ihre Rufnummer hinzuzufügen. Ihre Rufnummer muss dabei mit dem Ländercode beginnen (z.B. „49“ für Deutschland).
          Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihres Gerätes.


  • Ich habe zwar eine Rufnummer für Benachrichtigungen eingerichtet, aber ich werde nicht
    benachrichtigt wenn der Strom ausfällt. Könnte ein Problem mit dem Akku vorliegen?

         Bitte vergewissern Sie sich, ob die Nummer korrekt konfiguriert ist (siehe Handbuch zu Ihrem Produkt, mit welchem
         Kommando Sie die konfigurierten Rufnummern abrufen können - für die meisten ist es „ALERTNUMBER?“).
         Ob es ein Problem mit dem Akku gibt können Sie mit folgendem Test herausfinden.
         Stecken Sie iSocket in eine Wandsteckdose und ziehen Sie ihn dann direkt wieder heraus. Wenn erkennbar ist,
         dass die Kontrolllampen für 5-10 Sekunden weiter leuchten, nachdem er aus der Steckdose herausgezogen wurde,
         ist mit dem Akku alles in Ordnung. Überprüfen Sie schlussendlich, ob Ihr Produkt solch eine Benachrichtigung
         unterstützt und ob Ihre SIM-Karte fähig ist Nachrichten zu versenden (hier genügt ein normales Handy aus).


  • Ich habe stärkere Last an mein iSocket angeschlossen und nun schaltet die Steckdose
    immer im Wechsel ein und aus. Was kann ich tun?

          Eine Überlastung kann zu Schäden an den Kontakten des Relais im iSocket führen.
          Wenn also deshalb die Kontakte zusammenschmelzen, kann dies dazu führen, dass
          das Relais immer ein- bzw. ausgeschaltet ist.
          In so einem Fall sollte das Relais im iSocket ersetzt werden. Falls es durch den Servicetechniker
          erkennbar ist, dass die Relais-Kontakte durch eine Überlastung zusammengeschmolzen sind
          wäre das kein Garantiefall, sondern eine Beschädigung durch falsche Nutzung.

 

 

  • Nach manuellem Einschalten der Hauptsteckdose habe ich den Thermostat aktiviert.
    Ein paar Minuten später schaltet sich die Hauptsteckdose jedoch aus. Handelt es sich hierbei um eine Fehlfunktion?

         Nein, es ist ganz logisch und wohl keine Fehlfunktion, denn sobald Sie die Thermostatfunktion aktiviert haben folgt das Relais
         den Einstellungen des Thermostats. Wenn Sie z.B. den Thermostat für ein Heizsystem einstellen möchten, um den Raum
         auf 15°C (59°F) zu erwärmen und der Thermostat ist schon aktiviert gewesen, als der Raum bereits eine Temperatur
         von 25°C (77°F) hatte, dann bemerkt iSocket, dass die Temperatur höher als 15°C (59°F) ist und schaltet das Relais aus.
         Wenn Sie nun (durch Senden des Kommandos „ON“) versuchen es manuell zu regulieren, bleibt der Thermostat
         weiterhin aktiv und stellt fest, dass die Temperatur schon über 15°C (59°F) liegt und schaltet das Relais abermals aus.
         Dies wäre die einzig logische Erklärung, daher sollten Sie die Thermostatfunktion deaktivieren,
         falls Sie iSocket manuell verwalten möchten.


  • Nachdem ich ein STATUS-Kommando versendet habe wurde mir angezeigt, dass mein iSocket aktuell eingeschaltet ist,
    obwohl ich es in meinem weitentfernten Häuschen definitiv ausgeschaltet hatte.
    Nun gehe ich davon aus, dass es sich selbsttätig eingeschaltet hat.

    Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Sicherheitsfunktionen aktiviert sind. Falls nicht kann jeder den iSocket frei bedienen und schalten,
    denn Ihre Telefonnummer kann in vielen öffentlichen Datenbanken gespeichert sein oder durch einen Tippfehler versehentlich
    angewählt worden sein. Ein weiterer Grund, warum iSocket den Status des Relais Ihren Angaben zufolge plötzlich ändert,
    sind die Thermostateinstellungen. Bitte prüfen Sie entsprechend, wie der Thermostat programmiert wurde.


  • Ich habe ein Problem mit Temperaturmessungen, denn iSocket meldet eine höhere Temperatur als tatsächlich gegeben ist.

    Bitte beachten sie hierbei, dass die Elektrik im Gerät die Temperaturmessungen der Geräte mit eingebautem Temperatursensor
    beeinträchtigen kann. Genau das ist der Grund, warum die Kalibrierung mit dem TEMPCAL-SMS-Kommando für Modelle mit
    eingebautem Temperatursensor genutzt wird. Versuchen Sie herauszufinden, welche Kalibrierungsseinstellung am besten für Ihre
    tatsächliche Umgebung ist. Die ideale Lösung für präzise Temperatur-Fernüberwachung ist das Modell iSocket Environment Pro.


  • Mir ist es nicht möglich die Temperatur mit „TEMPCAL“ zu kalibrieren, da die Differenz wohl zu groß ist.

    Haben Sie Ihr Gerät vor 2015 erworben, dann ist der TEMPCAL-Wert höchstwahrscheinlich auf 10 begrenzt.
    Die aktualisierte Version des iSocket HomeGuards hingegen besitzt nun einen Wert bis zu 20. Sollte all das
    noch immer nicht genügen, heißt das wohl, dass in speziell dieser Umgebung ein festverbauter Temperatursensor
    eher nicht geeignet ist. Besser wäre für solche Temperaturmessungen das neue Modell iSocket Environment Pro.


  • Die OUT-Kontrollleuchte leuchtet zwar, jedoch kommt beim angeschlossenen Gerät kein Strom an.

    Hören Sie nach dem Abändern des Status wenn Sie ON- oder OFF-Kommandos verschickt haben kein „Klicken“ des
    Relais und auch beim angeschlossenen Gerät kommt kein Strom an, dann könnte die Ursache ein beschädigtes Relais
    oder die Sicherung im iSocket sein. Entstehen kann so etwas z.B. durch Überlastungen (Kurzschluss im angeschlossenen Gerät)
    oder stärkere Stromverbrauchsschwankungen (im angeschlossenen Gerät). Zudem kann so etwas passieren, wenn iSocket
    in feuchter Umgebung, bei kalten Temperaturen oder an Orten mit chemischen Substanzen in der Luft (z.B. Batteriesäuren)
    betrieben wird. Bitte wechseln Sie die Sicherungen nicht selbst aus. Befindet sich Ihr Gerät noch innerhalb der Garantie bzw.
    Gewährleistung und wurde es unter den freigegebenen Bedingungen betrieben, stehen wir Ihnen in Sachen Service natürlich
    zur Verfügung (siehe auch Nutzungsbedingungen und Garantiebestimmungen).


  • Ich habe „COMMAND=ON“ an iSocket gesendet, habe dann den Status mit „COMMAND?“
    überprüft und erhielt als Antwort „COMMAND=OFF,(ON)“. Warum „OFF“?

    „COMMAND=OFF,(ON)“ bedeutet, dass die aktuelle Einstellung „ON“ ist, da der aktuelle Wert immer in Klammern angegeben wird.


  • iSocket antwortet nicht mehr auf meine Nachrichten, jedoch bin ich aktuell sehr weit von dem Einsatzort entfernt.
    Kann ich auch aus der Ferne eine Fehlerdiagnose starten und wie mache ich das direkt vor Ort?


    Probieren Sie die Rufnummer des Gerätes anzurufen. Wenn das funktionieren sollte hören Sie einen Klingelton bzw. ein Besetztzeichen anstelle der üblichen Benachrichtigung: „Der Teilnehmer ist momentan nicht erreichbar!“. Sie sind sich sicher, dass das Gerät online ist, dann liegt das Problem bestimmt woanders. Möglich wäre, dass die Rufnummer die Sie zum Versenden der Nachricht nutzen nicht unautorisiert ist und daher kein Befehl oder Antwort übermittelt wird. Haben Sie bereits herausgefunden, dass das Gerät mit ausreichend Strom versorgt wird, aber trotzdem keine Antwort gibt, dann überprüfen Sie bitte den Status der Kontrollleuchten bevor Sie das Gerät vom Stromkreis trennen. Prägen Sie sich das Blinkmuster der LEDs gut ein oder drehen Sie davon schnell ein kurzes Video mit dem Handy. Bevor Sie es nun aus der Steckdose herausziehen checken Sie bitte, wie das Gerät auf den versteckten Knopf reagiert. Den Knopf finden Sie auf der Vorderseite des Gerätes nahe des Logos. Drücken Sie diesen Knopf mit einem dünnen Stäbchen (z.B. Büroklammer oder Nadel) für 1-3 Sekunden und überprüfen Sie, ob sich am Status des Ausgangs-Relais etwas verändert hat. Vergewissern Sie sich, ob Sie ein Klicken des Relais wahrnehmen und ob sich der OUT-LED-Status geändert hat. Nun setzen Sie das Gerät zurück, ohne es zuvor vom Stromkreis zu trennen (siehe Benutzerhandbuch). Ziehen Sie letztendlich das Gerät aus der Steckdose und beobachten die Reaktion der Kontrollleuchten. Ein kurzes Video hiervon wäre auch vorteilhaft für die spätere Fehlersuche. Bitte kontaktieren Sie nun Technischen Kundendienst, der Ihnen weiterhelfen kann.


  • Bei mir ist das Mobilfunksignal sehr schwach. Kann ich es optimieren oder sogar an iSocket eine externe Antenne anschließen?

    Alle iSocket-Steckdosen sind mit einer leistungsstarken internen Antenne ausgerüstet. Als zusätzliche und durchaus nützliche Funktion prüft „iSocket Online 24/7“ regelmäßig die Stärke des Mobilfunksignals und ermöglicht so dem Gerät dauerhaft online bleiben zu können. Natürlich stellt ein schwaches Mobilfunksignal ansonsten ein Problem dar. Deshalb empfehlen wir Ihnen das Gerät erst einmal mit einer SIM-Karte von einem anderen Anbieter, mit besserer Netzabdeckung, auszuprobieren. Außerdem können Sie versuchen die Lage des Gerätes zu variieren: z.B. von aufrecht in eine horizontale Position. Bitte prüfen Sie jedes Mal wenn Sie am Gerät etwas verändern die Signalstärke mit Hilfe des STATUS-Kommandos. Natürlich steht es Ihnen frei das Gerät auch an anderen Stellen in der Wohnung zu testen. Wichtig ist dabei stets, Stahlbeton und alle metallischen Gegenstände vom iSocket möglichst fern zu halten, da diese den Empfang sehr stark negativ beeinflussen, bis hin zu komplett blockieren, können. Meiden Sie deshalb solche Orte.


  • Ich habe meine Nummer mit dem Kommando „SECNUMBER++12345“ hinzugefügt, aber das Gerät meldet „wrong number“.
    Was ist daran falsch?

    Der Fehler war, dass Sie das „+ Zeichen“ zweimal eingegeben haben. Das Plussymbol steht nämlich für Nummer hinzufügen, wo hingegen das Minussymbol für das Löschen einer Nummer genutzt wird. Wenn Ihre internationale Nummer also „123456“ lautet, dann fügen Sie diese bitte mit dem Kommando „SECNUMBER+123456“ hinzu und mit „SECNUMBER-123456“ entfernen Sie diese wieder. Benutzen Sie bitte stets das internationale Format mit Ländercode am Anfang (z.B. „1“ für die USA, „358“ für Finnland oder „61“ für Australien). Verwenden Sie kein „+“ und auch kein „00“ zu Beginn Ihrer Nummer.


  • Wenn ich einen Fehler mache, dann meldet iSocket einen Fehlercode am Ende der Nachricht. Was bedeutet das?

    Diese Codes sind für zukünftige Verwendungen reserviert, um später eine Online-Fehlerdatenbank einzurichten. Bitte ignorieren Sie diese Codes momentan einfach, da sie, wie bereits erwähnt derzeit noch nicht relevant sind.


  • Das Audiosignal des Mikrofons ist ziemlich geräuschvoll. Was kann ich dagegen tun?

    Das interne Mikrofon des iSocket HomeGuard dient zum Abhören eines Raumes aus der Ferne. Hören Sie ein störendes Geräusch, dann stellen Sie einfach eine niedrigere Mikrofonsensitivität mittels des Kommandos „MICLEVEL=X“ ein. Das „X“ steht hierbei für einen Wert zwischen 0 und 15. Ein lautstarkes Mikrofon deutet normalerweise auf eine hohe Empfindlichkeit hin. Um weiter entfernte Geräusche besser wahrnehmen zu können muss die Intensität jeweils erhöht werden und zum Abhören auf kürzerer Distanz entsprechend minimiert werden.

 

  • Ich habe die kostenlose Option für Anrufe konfiguriert, sodass mich das Gerät zurückruft.
    Aber wenn ich den Anruf ignoriere (ablehne oder 20 Sekunden warte, bis iSocket auflegt),
    dann wird auf die Mailbox meines Handys weitergeleitet und eine 2-3 minütige Nachricht hinterlassen.
    Was kann ich tun?


    Ganz wichtig ist hierbei zu beachten, dass beim Verwenden einer Mailbox, Ihr iSocket, wie ein „normaler Anrufer" auch, die Sprachnachricht „hört“ und eben dann versucht eine „Nachricht“ auf der Mailbox zu hinterlassen. So müsste hier, da der „Anrufer“ iSocket wäre für diese Anrufdauer ganz normal wie für ein Gespräch bezahlen. Lehnen Sie den Anruf von iSocket nicht ab, legt dieser zwar automatisch nach 20 Sekunden auf, wird jedoch erneut zur Mobilbox umgeleitet, weil diese aktiv geschaltet ist. Solch eine Situation lässt sich nur vom Nutzer der Mobilfunknummer verändern, da hier die gleichen Konditionen wie bei einem herkömmlichen Anruf gelten.



Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!